Arbeitsgruppe: Underground Construction (Unterirdisches Bauen)

Die Zukunft des unterirdischen Bauens

 

Unterirdische Bauwerke haben eine bedeutende Auswirkung auf Lebensqualität, Arbeitsbedingungen, Beschäftigung und das Klima. Sie beeinflussen die Infrastruktur eines Landes in ganz entscheidendem Maße und wirken über die Landesgrenzen hinweg.

 

Die europäische Politik hat deshalb die Höhereinstufung des europäischen Straßennetzes (TREN) beschlossen, um den Transport zwischen den Mitgliedsstaaten zu verbessern. Auch aus diesem Grund werden in Europa bis zum Jahre 2030 rund 2100 Kilometer Verkehrstunnel neu gebaut.

 

 

Internationales Umfeld im Tunnelbau

 

Der deutsche Tunnelbau muss sich bereits heute einer internationalen Konkurrenz stellen. Das gilt nicht nur für Projekte im Ausland, sondern auch zunehmend für Projekte in Deutschland.

 

Neben den europäischen Unternehmen haben Länder wie Korea und Japan in den vergangenen Jahren von der europäischen Erfahrung gelernt und bedeutendes Forschungskapital in die Entwicklung neuer Technologien investiert.

 

Um die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu erhalten, muss sowohl die deutsche als auch die europäische Industrie ihre Forschungsanstrengungen verstärken. Dabei ist es wichtig, die Kräfte europaweit zu bündeln, um so maßgebende Schritte in Richtung innovativer Produkte zu gehen.

 

 

Aufgaben der Arbeitsgruppe

 

Die Aufgabe der Arbeitsgruppe besteht in der Identifikation des zukünftigen Forschungsbedarfs im Bereich des unterirdischen Bauens. Themen sind beispielsweise:

 

  • Verbesserung der Sicherheit beim Bau von Tunneln
  • Verbesserung der Sicherheit im Tunnel
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit im Tunnelbau
  • Entwicklung neuer Vortriebskonzepte
  • Entwicklung neuartiger Transportsysteme für Personen und Güter
  • Entwicklung umweltfreundlicher (sauberer) Transportsysteme
  • Nutzung von Informationstechnologien, um Prozesse zu automatisieren
  • Nutzung neuer Baumaterialien
  • Einsatz umweltfreundlicher Techniken
  • Verbesserung der Dauerhaftigkeit und Instandhaltungsmaßnahmen

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an den Leiter der Arbeitgruppe Underground Construction, Herrn Dr.-Ing. Roland Leucker